Modelle des Blended Learnings

Wie sehen Modelle des Blended Learnings aus? Was für Einsatzmöglichkeiten gibt es überhaupt? Eine der umfangreichsten Untersuchungen zum integrierten Lernen stammt vom Bildungsforscher Michael B. Horn (Innosith Institute, USA).

Michael B. Horn hat vier häufig verwendete Grundmodelle des Blended Learnings erkannt. Diese Modelle bilden den Rahmen, innerhalb dessen Lehrkräfte integriertes Lernen entwickeln und diskutieren. In der Praxis vermischen Pädagogen Elemente der verschiedenen Modelle, um sie bestmöglich an ihren Unterricht anzupassen. Die folgenden vier Modelle sollen also zuerst einfach eine Grundlage bieten, um darauf basierend individualisierte Lösungen für den eigenen Unterricht zu entwickeln.

blended learning

Flex-Modell

Inhalte und Aufgaben werden vor allem online vermittel. Der Lehrer bietet notwendige Unterstützung an.
Die Schüler arbeiten in der Schule an Computern (in einem oder mehreren Räumen), wobei sie individuell vom Lehrer betreut werden. Der Lehrer gibt dabei Gruppenunterricht und bei Bedarf individuelle Unterstützung. Die Schüler hingegen arbeiten am Computer in ihrem eigenen Tempo. Der Unterrichtsstoff wird online der Schule angeboten.

Stationenmodell (Rotations-Modell)

Die Schüler wechseln zwischen Lernstationen, sowohl im Klassenzimmer als auch ausserhalb.
Der Klassenraum ist in verschiedenen Stationen aufgeteilt, zweischen denen die Schüler im Laufe des Schultages wechseln. Der Lehrer bestimmt den Ablauf der Rotation. Er sitzt an einer der Stationen und unterrichtet abwechselnd kleine Gruppen. Jede Station hat  einen anderen Lerninhalt; die Schüler arbeiten je nach der Art der Station einzeln, in Gruppen oder zusammen mit dem Lehrer.

Selbstkombinierungs-Modell

Ein Grossteil des Lernens erfolgt online, aber auf herkömmlichen Präsenzunterricht wird nicht verzichtet. Online-Kursarbeite wird zu Hause oder in der Schule durchgeführt. Der Lehrer ist sowohl in der Schule als auch online präsent. Die Schüler arbeiten dabei in ihrem eigenen Tempoe online und erhalten die Möglichkeit der individuellen Unterstützung.

Erweitertes virtuelles Modell

Primär Fernlernen, aber kombiniert mit wenigen Schulbesuchen. Die Schüler führen die Kurse online durch und besuchen nur selten die Schule. Dies setzt eine entsprechende Selbverantwortung und Selbstständigkeit der Lernenden voraus – bzw. am Anfang müssen die Lernenden hierbei entsprechend unterstützt werden. Die Lehrkraft bietet den Lernenden z.B. per E-Mail, Foren, Webinars, etc. Unterstützung an. Die Schüler arbeiten auch hier in ihrem eigenen Tempo online und lernen, Verantwortung für ihr eigenes Lernen zu übernehmen.

Ein Gedanke zu „Modelle des Blended Learnings

  1. Als ich diesen relevanten Blogeintrag gelesen habe, ist mir „flipped classroom“ in den Sinn gekommen. Ebenfalls habe ich über http://www.meetup.com gedacht, eine Seite welche ermöglicht, dass Menschen sich an unterschiedliche Orte sich austauschen können über Themen, welche sie selber wählen.

    Auf jeden Fall finde ich, dass du im Artikel innovative Ansätze ansprichst, welche Potential haben. Mehr zum Thema Bildung neudenken: http://www.slideshare.net/frankcalberg/break-the-rules-in-education

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.