we’re going to publish things when they are ready

Ein spannender Artikel der New York Times.
Zwar gibt es schon die New York Times als digitales Medium – neu ist jetzt aber, dass der ganze Workflow digital umgestellt wird. So müssen sich die Redaktoren nicht mehr wie bei der Print-Version an Deadlines halten – es wird dann veröffentlich, wenn eine Story fertig ist bzw. wenn es gerade passiert. Fast schon ein „Just-in-Time“-Ansatz. Und somit auch ein klarer Vorteil, denn die NYT kann rascher auf Ereignisse reagieren, ist aktueller und deshalb für den Leser auch interessanter.

Mehr dazu hier.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.